Skip to content

Wie man mit Papyrus Autor eine Satzdatei für ein gedrucktes Buch bei Book on Demand erstellt (1.Teil)

18. September 2016

Hat man als Autor einen Verlag, dann ist die Arbeit getan, sobald man die letzte Überarbeitung des Textes, im Idealfall in Zusammenarbeit mit Lektor und Korrektor, abgeschlossen hat. Ist man jedoch Selbstverleger bleibt noch einiges zu tun: einen Klappentext schreiben, ein Cover entwerfen und den Buchsatz erstellen. Für die Erstellung eines Klappentextes gibt es schon einige Tutorials und hilfreiche Artikel im Internet zu finden. Ebenso wie für das Erstellen eines Covers, wobei auch das beste Tutorial da nicht hilft, wenn man nicht zumindest ein wenig grafische Begabung hat. Was ich jedoch zumindest nicht gefunden habe, ist eine Schritt für Schritt Anleitung, wie man mit Papyrus Autor (Version 8) eine Buchsatzdatei für die Veröffentlichung eines gedruckten Buches bei BOD erstellt. Also dachte ich mir, nachdem ich mich da jetzt durchgewurschtelt habe, schreibe ich auf, wie man das macht. Vielleicht nützt es ja jemandem. und auf jeden Fall kann ich dann selber nachsehen, wenn ich wieder einen Buchsatz erstellen muss. So in fünf Jahren.

  1. Ganz wichtig: Der Text muss fertig sein. Jede Änderung ab dem Zeitpunkt, ab dem man beginnt, den Buchsatz zu erstellen, kann (und wird in den meisten Fällen) wieder alles durcheinander bringen. Fertig bezieht sich auch auf die eventuellen Zusätze wie Danksagung, Vorwort, Nachwort, Glossar und so weiter.

  2. Man entscheide sich für ein Buchformat. Das hängt vom Umfang des Textes ab (Ein 1500 Seiten Wälzer im Format 12 x 19 cm ist zwar ein beeindruckender Ziegelstein, aber zum Lesen wäre ein etwas größeres Format (und somit weniger Seiten) vermutlich angenehmer. Abgesehen davon, wird das Buch teurer je mehr Seiten es hat. Abgesehen davon liegt die Obergrenze für BOD Bücher bei 700 Seiten.

  3. Optional: Man lade von BOD die MS-Word-Formatvorlage für das gewünschte Buchformat herunter. Und zwar hier: http://www.bod.de/hilfe/downloads.html im Reiter Vorlagen.

  4. Optional: Man öffne die MS-Word Vorlage in Papyrus.

  5. Optional: Man speichere die Vorlage als Papyrus-Datei.

  6. Jetzt geht es an das Anpassen der optional heruntergeladenen Vorlage oder des neu erstellten Papyrusdokuments. Als erstes passen wir die Papiergröße an. Unter [Dokument]-(Layout) anklicken und dort im aufgehenden Popup Fenster die letzte Zeile (Papierformat) auswählen. Auf das Plus unter der Liste mit den Formaten klicken und ein neues Papierformat in der Größe des gewählten Formats anlegen. Dem Format einen Namen geben und Breite und Höhe eingeben. Also zum Beispiel wie in meinem Fall: 135mm X 215mm. Übernehmen anklicken.

  7. Im selben Popup-Fenster die erste Zeile (Seitenlayout) anwählen und Doppelseitiges Dokument anwählen. Und dann rechts<->links spiegeln. Das stellt sicher, dass die rechten und linken Seiten je eine eigene Stammseite bekommen und zwar jeweils spiegelbildlich. So braucht man nur eine Stammseite formatieren, die dann automatisch gespiegelt wird. Das dient zum Beispiel dazu, die Seitenzahlen jeweils am Außenrand der Seite darzustellen. Aber auch dazu, dass der Abstand Text – Seitenrand an der Innenseite (Bundsteg) jeweils größer ist als der an der Außenseite (Außensteg). Das ist zwar nicht zwingend notwendig, aber nachdem was ich gelesen habe, ist es bei BOD Büchern besser, innen etwas mehr Abstand zu lassen, da die Buchbindung steifer ist als bei anderen Büchern. BOD selbst empfiehlt für Taschenbücher (Paperbacks) einen Bundsteg von mindestens 2 cm. Ausser das Buch hat weniger als 100 Seiten, dann reichen 1,5 cm.

  8. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, das angepasste Dokument als Papyrus-Vorlage (*.pav) zu speichern.

Ich hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Anleitungen zu schreiben, ist eine eigene Kunst, wie jeder weiß, der schon mal eine schlecht geschriebene gelesen hat. Sollte etwas unverständlich sein, bitte ich um einen kurzen Kommentar, dann werde ich versuchen, es klarer auszudrücken.
Im nächsten Teil wird es um die Einrichtung der Textformate gehen. Oder: Fortsetzung folgt, ich weiß nur nicht wie schnell, weil panta rhei*, und meine Pläne im Besonderen zur Zeit.

Wortschmied
* alles fließt

Hier geht es zu Teil 2
Hier geht es zu Teil 3

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: