Skip to content

Wie der Held zu seiner Geschichte kam

22. März 2012

Nachdem ich mich heute endlich für zwei zumindest vorläufige Familiennamen für meinen Helden und meine Heldin entschieden habe, grübele ich über die nächste Frage: wie kommt der Held/die Heldin zu der Geschichte?

Bei jedem Krimi/Thriller geht es um ein oder mehrere Verbrechen, die von der Heldin 1)  aufgeklärt, verhindert oder begangen werden. Aber wie kommt die Heldin dazu, dass zu tun? In meiner ursprünglichen Fassung waren es so, dass die Heldin beruflich involviert wurde und den Helden wegen seiner Fachkenntnis zuzog. Die Heldin ist immer noch beruflich involviert, aber sie kann den Helden nicht mehr hinzuziehen. Zwar hat(te) meine Lieblingsfrau auch dafür eine Lösung, aber ich bin noch nicht ganz überzeugt. Also habe ich begonnen, Möglichkeiten aufzulisten, ersten weil ich Listen und Kategorisierungen mag und zweitens weil es eine Möglichkeit ist, sich vor dem eigentlichen Schreiben zu drücken.

Wie die Heldin zu ihrer Geschichte kam:

  1. Es ist ihr Beruf. Sie ist Polizistin, Detektivin und wird mit der Klärung des Falles beauftragt. Oder eben die Ausführende, die verhindern will, erwischt zu werden.
  2. Sie ist das Opfer des Verbrechens und hat daher eine starke Motivation es aufzuklären.
  3. Sie ist zu falschen Zeit am falschen Ort. Zwar ist sie nicht das Opfer des Verbrechens aber sie erlebt es zufällig aus mehr oder weniger großer Nähe mit und wird gegen Ihren Willen darin verwickelt.
  4. Sie ist Spezialistin für Etwas, das zur Klärung des Verbrechens unabdingbar ist und wird hinzugezogen. Eigentlich eine Variante von Nr 1 aber da in diesem Fall Verbrechen nicht ihr täglich Brot sind, finde ich einen eigenen Punkt trotzdem angebracht.
  5. Sie wird (durch Dritte) dazu gezwungen. Entweder weil man sie als fälschlicherweise Täterin verdächtigt, oder weil es eine gefährliche/unangenehme Angelegenheit ist und sie vor die Wahl stellt: entweder du hilfst, ODER. Wobei das ODER von Straferlass bis das halbe Königreich und die Hand der Prinzessin reichen kann.

Der Vorschlag meiner Lieblingsfrau zur Einbringung des Helden ist eine Kombination von 4 und 5. Die mir aber, zumindest in der jetzigen Form, noch nicht so ganz behagt. Mal sehen. Ich hoffe, ich kann nächsten Dienstag dann berichten, dass ich mich für eine Möglichkeit entschieden habe.

So long
WS
________________
1) jetzt mal in Einzahl (der Einfachheit halber) und weiblich (zur Abwechslung)

Advertisements

From → Schreibhandwerk

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: