Skip to content

Zurück an den Start

3. März 2011

… Ich weiß das man das nicht tun soll, aber ich habe es trotzdem getan.

Eine der Grundregeln die man in praktisch jedem Buch über kreatives Schreiben findet lautet: Weiterschreiben, nicht rumbessern. Die meisten drücken das zwar mit wesentlich mehr Worten aus oder machen gleich ein ganzes Kapitel daraus, aber die wollen schließlich ein ganzes Buch voll bekommen und nicht nur einen Blogeintrag.

Wie ich letztens hier erwähnte, habe ich erst ein paar Monate praktisch gar nicht geschrieben und dann an meinen Charakteren gearbeitet und ein Exposé erstellt. Der Grundplot hat sich zwar kaum geändert, aber doch einiges an Details. Und die Charaktere haben neue Namen, wie ebenfalls schon erwähnt. Statt mich jetzt durch knapp 20.000 Worte zu ackern und die Namen zu ändern (kleineres Problem mit einem Textverarbeitungsprogramm) und die entsprechenden Handlungsdetails auszubessern und die Dialoge an die veränderten Charaktere anzupassen (eher doch recht aufwendig), habe ich von vorne begonnen.

So jetzt ist es raus, wer im letzten Monat mindestens 2000 Worte an einem erzählenden Text geschrieben hat, werfe den ersten Stein. Ausserdem habe ich meine Attitüde geändert: Statt möglichst was weiter zu bringen, sprich mehr Worte am Anfang der Schreibsession als am Ende im PC zu haben, versuche ich jetzt eher Qualität (naja was ich eben darunter verstehe und innerhalb meiner Möglichkeiten liegt) zu produzieren anstatt möglichst viel. Ich habe festgestellt, dass es mir so mehr Spaß macht weil ich mich da weniger unter Druck gesetzt fühle (du mußt noch 90 Worte mehr schreiben). Ausserdem hat man so öfters ein Erfolgserlebnis: ein guter Satz macht soviel Freude wie 200 Worte mehr in der Wortzählung.

Was für meine TestleserInnen leider weiterhin heißt: bitte warten. Aber das sind sie ja schon gewohnt. Dafür gibt es dann eventuell eine etwas bessere Version zu lesen. Und damit die Wartezeit nicht allzu hoffnungslos wird, werde ich, soferne ich nicht darauf vergesse, am Ende jeden Blogeintrags folgende kryptische Zeile schreiben: WCFED: 556 Was soviel wie Word Count First Enhanced Draft bedeutet, wobei die Zahl die aktuelle Wortzahl wiedergibt.

So und nun werde ich noch einen oder zwei hoffentlich fesche Sätze schreiben…

CU
WS

WCFED: 556

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: