Skip to content

R wie Raureif

18. Dezember 2010

Das R aus dem Weihnachtsalphabet

In der Stadt zu leben hat eine Menge Vorteile, aber auch einige Nachteile. Zum Beispiel bekommt man den Wechsel der Jahreszeiten nur bedingt mit, oder ärgert sich nur über die negativen Auswirkungen. Dabei hat der Winter mehr zu bieten als Schneechaos auf den Strassen.

Eisblumen an den Fenster zum Beispiel. Obwohl die dank dreifach verglaster Energiesparfenster heutzutage nur mehr an Autofenstern zu finden sind (soferne man nicht eines mit per Handy zu startender Heizung hat).
Oder eben Raureif auf Bäumen, Sträuchern und Wiesen. Da ausser den Pflanzen hierzu auch noch eine recht hohe Luftfeuchtigkeit und ziemlich niedrige Temperaturen nötig sind, ist er in der Stadt ebenfalls eher selten anzutreffen.

Aber der Spaziergang vor vielen Jahren, der mich in den Tagen vor Weihnachten in der winterlichen Morgensonne durch einen raureifbedeckten Wald führte, habe ich immer noch im Gedächtnis. Wunderschön wie im Märchen, nur in echt, sozusagen. Leider habe ich keine Fotos und bislang hat auch noch niemand einen Drucker für Erinnerungen entwickelt.

Ersatzweise kann ich nur die Googlebildersuche oder Bingbildersuche anbieten. (Ohne Gewähr oder Verantwortung für das Ergebnis)

Rabe krächtzt Raureif
von den Bäumen rieselt Schnee
winterlich einsam

random brain greetings
WS

Advertisements

From → Information

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: